XCROSS Maria Alm 2018

Recht kurzfristig kam dieses mal die Einladung zum XCross Maria Alm. Da kann ich natürlich nicht nein sagen, wenn es darum geht mit Sven und Sven wieder einen Heidenspaß zu erleben.

Der XCross ist das Vorprogramm zum Trailrunningfestival Hochkönigmann. Die Klassiker die beim Trail gelaufen werden, sind der Speed Trail, der Marathon Trail und der Endurance Trail und der Easy Trail. Zwischen 9km mit 300 Höhenmetern und 88 km mit 5.300 Höhenmetern für jeden etwas dabei.

Sven, Duracell, also unser Baumeister, hatte ja im letzten Jahr den 3ten Platz gemacht. Mal sehen, was dieses Jahr geht.

Vor Ort trafen wir den verletzten Chris mit Familie. Die angebrochene Hand hindert am Wettkampf. Echt schade. Sven (Lauber) schaut jedesmal martialischer aus. Kein Wunder das er in dem Programmheft auftaucht. Da bekommt man echt Angst. Mir war natürlich klar, dass das ein riesen Spaß wird.

Nach Treffen beim Sven in Erding sind wir über Schleichwegen mehr als pünktlich in Maria Alm angekommen. Der Weg war schon ein Erlebnis. Kurvenreich durch ein Sportparadies. Insbesondere in Kössen das Super Paragliding Testival mit gefühlten 100ten von Paraglidern in der Luft war ein Schauspiel.

Mit Sven zum OCR reisen, bedeutet eigentlich immer über pünkltich da sein und perfekt vorbereitet sein. Da wird auch jedesmal die Startnummer mit Superklebeband befestigt. Nicht so chaotisch wie bei den Veranstaltungen mit Denny beim Strong Viking.

So nun zum Lauf. Sven in der ersten Reihe, denn auf der kurzen Strecke von 6 km bestehend aus 2 Runden mit jeweils 160 Höhenmetern darf keine Wartezeit entstehen. Die Hindernisse sind jetzt keine wirklichen OCR Hindernisse, wie wir die von den großen Veranstaltern kennen. Aber Mauer ist Mauer. Und davon gab es auch welche, wenn auch nur 1 Meter hoch. Ein paar Kletternetze, Wassercontainer und Berghänge.

Sven (Duracell) war recht schnell fertig mit 38 Minuten. Leider keine Titelverteidigung, aber 6ter von 87, dass ist was. Kompliment. Sven Lauber hat wohl als 22ter mit 53 Minuten einen kleinen Altersbonus. Das Teilnehmerfeld ist sehr jung. Ich war leider nur 1te von hinten. Habe stolze 1,10 gebraucht. Keine Ahnung, was ich da zwischendurch gemacht habe. Aber die Haltung war super!

Sagen wir mal so, beides Svens kamen mir auf den letzten Metern entspannt entgegen und haben gemeinsam mit mir gefinished. Das fand ich echt nett. Unsere Wasserschlacht im Container hat uns und den Zuschauern, die auch nass wurden, echt Spaß gemacht.

Obwohl, wir alle gleichermaßen echt bemerkt haben, wie so ein kurzer Sprint am Berg doch die Oberschenkel zum brennen bringt. Respekt! Geschenkt wird einem die Medaille jedenfalls nicht.

Am Ende der Veranstaltung hat dann Sven noch den Erdbeerlimes ausgepackt. Es blieb kein Tropfen übrig.

Riesige Medaillen für einen kleinen Lauf, und ein Tag voller guter Laune. Was gibt es schöneres als unsere OCR Gemeinschaft.

Mit den besten Grüßen von Sven Lagreze und Sven Lauber

Eure Anett

Uwe

Fortgeschrittenes Alter, aber sonst ganz nett :-)