Satzung

1 Name und Sitz

(1) Der Verein führt den Namen „OCR Munich e. V.“.

(2) Der Verein wird in das Vereinsregister eingetragen.

(3) Der Verein hat seinen Sitz in Kirchheim bei München.

(4) Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.

2 Zweck des Vereins

(1) Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Sein Zweck ist die das Ausüben und die Förderung des Sports in körperlicher und geistiger Hinsicht.

(2) Zur Verwirklichung dieses Zieles wird der Breiten-, der Leistungs- und der Gesundheitssport ausgeübt und gefördert. Es finden insbesondere Aktivitäten im Bereich des Laufsports und Obstacle Course Racing statt. Der OCR Munich e. V. bietet seinen Mitgliedern regelmäßiges Training an. Es werden sportliche Wettkämpfe durchgeführt. Der Verein beteiligt sich auch an Rennen anderer Vereine und Veranstalter oder richtet selbst Rennen aus. Der Verein fördert insbesondere Laufsport und Obstacle Course Racing (OCR).

(3) Der Verein verpflichtet sich, auf der Grundlage der Freiwilligkeit und Ehrenamtlichkeit und unter Ausschluss von parteipolitischen, konfessionellen und rassistischen Gedanken die Gesundheit, die sportliche Betätigung zum Wohle seiner Mitglieder und der Öffentlichkeit zu verwirklichen.

(4) Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

(5) Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

(6) Die Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden.

(7) Die Organe des Vereins arbeiten ehrenamtlich.

(8) Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

3 Verbandszugehörigkeit

Der Verein ist Mitglied des Bayerischen Landes-Sportverbandes e. V. (BLSV). Durch die Mitgliedschaft von Einzelpersonen zum Verein wird die Zugehörigkeit der Einzelpersonen zum Bayerischen Landes-Sportverband e.V. vermittelt.

4 Eintritt der Mitglieder

(1) Mitglied kann jede geschäftsfähige, unbescholtene Person werden.

(2) Jugendliche Mitglieder sind, welche das 18. Lebensjahr noch nicht erreicht haben. Zur Mitgliedschaft und sportlichen Betätigung im Verein muss der Jugendliche eine schriftliche Erlaubnis der Eltern bzw. des gesetzlichen Vertreters vorlegen.

(3) Der Aufnahmeantrag ist schriftlich vorzulegen.

(4) Die Entscheidung über den Eintritt trifft der Vorstand. Gegen die Ablehnung des Aufnahmeantrags kann der Antragsteller schriftlich Widerspruch erheben, über den die Mitgliederversammlung abschließend entscheidet.

(5) Mit Aufnahme unterwirft sich das Mitglied der Satzung des Vereins.

(6) Für die Mitglieder sind die Satzung und die Ordnungen des Vereins, die Ordnungen der Abteilungen und die Beschlüsse deren Organe verbindlich.

(7) Die Mitglieder haben die Pflicht, die Vereinsinteressen zu fördern und die Ziele des Vereins zu unterstützen und alles zu unterlassen, was dem Ansehen und dem Zweck des Vereins entgegensteht oder schaden könnte.

(8) Jeder Anschriftenwechsel ist dem Verein mitzuteilen

4a Aktive Mitglieder

Alle Punkte unter §4 bleiben gültig, zusätzlich gilt:

(9) Alle Mitglieder haben das Recht, an den sportlichen Veranstaltungen des Vereins teilzunehmen und die Einrichtungen des Vereins zu benützen.

4b Passive Mitglieder

Alle Punkte unter §4 bleiben gültig, zusätzlich gilt:

(10) Ein passives Mitglied kann kandidieren, gewählt werden und abstimmen. Passive Mitglieder nehmen am Vereinsleben teil, ohne trainings- oder wettkampfberechtigt zu sein.

4c Fördermitglieder

Alle Punkte unter §4 bleiben gültig, zusätzlich gilt:

(9) Fördermitglieder bestimmen ihre Beitragshöhe selbst. Sie erhalten für ihren Beitrag eine Spendenbescheinigung.

(10) Fördermitglieder erhalten Aufnahme in den Verein als Fördermitglied durch einen schriftlichen Antrag, in dem sie die Höhe ihrer jährlichen Beiträge festlegen.

(11) Fördermitglieder sind nicht stimmberechtigt und ihr Anteil wird bei erforderlichen Quoten z.B. zur Satzungsänderung nicht berücksichtigt. Fördermitglieder können nicht in Vereinsämter gewählt werden.

(12) Fördermitglieder können an Mitgliederversammlungen teilnehmen und dort Beiträge einbringen. Eine Verpflichtung des Vereins sie zu den Mitgliederversammlungen einzuladen besteht nicht.

(13) Fördermitglieder können vom Verein den Mitgliedern angebotene Dienstleistungen und Einrichtungen nur dann nutzen, wenn dies vom Vorstand im Einzelfall beschlossen wird.

5 Austritt der Mitglieder

(1) Die Mitglieder sind zum Austritt unter Einhaltung der Kündigungsfrist aus dem Verein berechtigt.

(2) Der Austritt ist unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von drei Monaten zum Monatsende zulässig. Eine Rückerstattung des Beitrages findet nicht statt.

(3) Der Austritt ist dem Vorstand schriftlich zu erklären. Zur Einhaltung der Kündigungsfrist (§ 5 Absatz 2 der Satzung) ist ein rechtzeitiger Zugang der Austrittserklärung an ein Mitglied des Vorstandes erforderlich.

(4) Die Mitgliedschaft endet des Weiteren durch den Tod des Mitgliedes.

6 Ausschluß der Mitglieder

(1) Die Mitgliedschaft endet außerdem durch Ausschluss.

(2) Der Ausschluss aus dem Verein ist nur bei wichtigem Grund zulässig.

(3) Über den Ausschluss entscheidet die Vorstandschaft.

(4) Der Vorstand hat den Ausschluss dem auszuschließenden Mitglied mindestens zwei Wochen vor der Vorstandssitzung mitzuteilen.

(5) Eine schriftlich eingehende Stellungnahme des Mitglieds ist in der über den Ausschluss entscheidenden Versammlung zu verlesen.

(6) Der Ausschluss eines Mitgliedes wird sofort mit der Beschlussfassung wirksam.

(7) Der Ausschluss soll dem Mitglied, wenn es bei der Beschlussfassung nicht anwesend war, durch den Vorstand unverzüglich, eingeschrieben, bekannt gemacht werden.

7 Streichung der Mitgliedschaft

(1) Ein Mitglied scheidet außerdem mit Streichung der Mitgliedschaft aus dem Verein aus.

(2) Die Streichung der Mitgliedschaft erfolgt, wenn das Mitglied mit einem Monatsbeitrag 2 Monate im Rückstand ist und diesen Beitrag auch nach schriftlicher Mahnung durch den Vorstand nicht innerhalb von 1 Monat von der Absendung der Mahnung an voll entrichtet. Die Mahnung muss mit eingeschriebenem Brief an die letzte dem Verein bekannte Anschrift des Mitgliedes gerichtet sein.

(3) In der Mahnung muss auf die bevorstehende Streichung der Mitgliedschaft hingewiesen werden.

(4) Die Mahnung ist auch wirksam, wenn die Sendung als unzustellbar zurückkommt.

(5) Die Streichung der Mitgliedschaft erfolgt durch Beschluss des Vorstandes, der dem betroffenen Mitglied nicht bekannt gemacht wird.

8 Mitgliedsbeitrag

(1) Es ist jährlich ein Mitgliedsbeitrag zu leisten.

(2) Seine Höhe bestimmt die Mitgliederversammlung.

(3) Der Beitrag wird im Voraus nach Beitragsordnung abgebucht.

(4) Eine Aufnahmegebühr wird gemäß Beitragsordnung erhoben.

9 Organe des Vereins

Die Organe des Vereins sind:

(1) der Vorstand (§ 10 der Satzung) und (2) die Mitgliederversammlung (§ 12 der Satzung).

10 Der Vorstand

(1) Der Vorstand (§ 26 BGB) besteht aus dem 1. Vorsitzenden, dem 2.Vorsitzenden, dem 1. Kassier und dem 2. Kassier. Die Vorstandsmitglieder sind ehrenamtlich tätig.

(2) Es besteht Einzelvertretungsbefugnis für jedes Vorstandsmitglied nach §10 (1).

(3) Der Vorstand wird durch Beschluss der Mitgliederversammlung für eine Amtszeit von vier Jahren bestellt.

(4) Die Vorstandsfunktion kann durch Amtsniederlegung (Rücktritt), durch die Abberufung/Abwahl durch die Mitgliederversammlung, durch Austritt oder Ausschluss, durch Tod oder Geschäftsunfähigkeit enden.

(5) Für eine bessere Arbeitsteilung der Bereiche, die es außerhalb der bereits genannten Vorstandsorgane gibt, werden ggf. Fachausschüsse gebildet.

11 Beschränkung der Vertretungsmacht des Vorstandes

Die Vertretungsmacht des Vorstandes ist mit Wirkung gegen Dritte in der Weise beschränkt (§ 26 Abs. 2 Satz 2 BGB), dass zum Erwerb oder Verkauf, zur Belastung und zu allen sonstigen Verfügungen über Grundstücke (und grundstücksgleiche Rechte) sowie außerdem zur Aufnahme eines Kredites von mehr als 1000 (in Worten: „eintausend“) Euro, die Zustimmung der Mitgliederversammlung erforderlich ist.

12 Berufung der Mitgliederversammlung

(1) Die Mitgliederversammlung ist zu berufen: a) Wenn es das Interesse des Vereins erfordert oder von 1/5 aller Vereinsmitglieder schriftlich unter Angabe des Zwecks und des Grundes verlangt wird.

  1. b) Jedoch mindestens jährlich einmal, möglichst in den ersten drei Monaten des Kalenderjahres.
  2. c) Bei Ausscheiden eines Mitgliedes des Vorstandes binnen 3 Monaten.

(2) In dem Jahr, in dem keine Vorstandswahl stattfindet, hat der Vorstand der nach § 12 Abs. 1 Buchstabe b) zu berufener Versammlung einen Jahresbericht und eine Jahresabrechnung vorzulegen und die Versammlung hat über die Entlastung des Vorstandes Beschluss zu fassen.

13 Form der Berufung

(1) Die Mitgliederversammlung ist vom Vorstand schriftlich (Brief/Fax oder EMail) unter Einhaltung einer Frist von 2 Wochen zu berufen.

(2) Die Berufung der Versammlung muss den Gegenstand der Beschlussfassung (= die Tagesordnung) bezeichnen.

(3) Die Frist beginnt mit dem Tag der Absendung der Einladung an die letzte bekannte Mitgliederanschrift bzw. Bekanntgabe auf der Vereinshomepage.

14 Beschlußfähigkeit

(1) Beschlussfähig ist jede ordnungsgemäß berufene Mitgliederversammlung.

(2) Zur Beschlussfassung über die Auflösung des Vereins (§ 41 BGB) ist die Anwesenheit von zwei Dritteln der Vereinsmitglieder erforderlich.

(3) Ist eine zur Beschlussfassung über die Auflösung des Vereins einberufene Mitgliederversammlung nach §14 Absatz 2 nicht beschlussfähig, so ist vor Ablauf von 4 Wochen seit dem Versammlungstag eine weitere Mitgliederversammlung mit derselben Tagesordnung einzuberufen. Die weitere Versammlung darf frühestens 2 Monate nach dem ersten Versammlungstag stattfinden, hat aber jedenfalls spätestens 4 Monate nach diesem Zeitpunkt zu erfolgen.

(4) Die Einladung zu der weiteren Versammlung hat einen Hinweis auf die erleichterte Beschlussfähigkeit (§ 14 Absatz 5 der Satzung) zu enthalten.

(5) Die neue Versammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienen Vereinsmitglieder beschlussfähig.

15 Beschlussfassung

(1) Es wird durch Handzeichen abgestimmt. Auf Antrag von mindestens 5 der Anwesenden ist schriftlich und geheim abzustimmen.

(2) Bei der Beschlussfassung entscheidet die Mehrheit der erschienenen Mitglieder.

(3) Zu einem Beschluss, der eine Änderung der Satzung enthält, ist eine Mehrheit von zwei Dritteln der erschienenen Mitglieder erforderlich.

(4) Zur Änderung des Zwecks des Vereins (§ 2 der Satzung) ist die Zustimmung zwei Drittel der anwesenden Mitglieder erforderlich.

(5) Zur Beschlussfassung über die Auflösung des Vereins (§ 41 BGB) ist eine Mehrheit von zwei Dritteln der erschienenen Mitglieder erforderlich.

16 Beurkundung der Versammlungsbeschlüsse

(1) Über die in der Versammlung gefassten Beschlüsse ist eine Niederschrift aufzunehmen.

(2) Die Niederschrift ist von dem Vorsitzenden der Versammlung zu unterschreiben. Wenn mehrere Vorsitzende tätig waren, unterzeichnet der letzte Versammlungsleiter die ganze Niederschrift.

(3) Jedes Vereinsmitglied ist berechtigt, die Niederschrift einzusehen.

17 Haftung

(1) Mit Erwerb der Mitgliedschaft verzichtet jedes Mitglied auf alle Ansprüche, die ihm gegenüber dem Verein daraus entstehen können, dass es anlässlich seiner Teilnahme am Vereinsbetrieb im Sinne des § 2 der Satzung und/oder in Ausübung von Funktionen innerhalb des Vereins Unfälle oder sonstige Nachteile erleidet. Dieser Verzicht gilt, gleich, aus welchem Rechtsgrund Ansprüche gestellt werden können. Er erstreckt sich gleichzeitig auch auf solche Personen und Stellen, die aus dem Unfall selbständig sonst Ansprüche herleiten könnten.

(2) Die Mitglieder des Vorstandes und des erweiterten Vorstandes werden bei der Ausübung ihrer Geschäftsführung von der Haftung für einfache Fahrlässigkeit freigestellt; das gilt auch für die Überwachung der Tätigkeit hauptamtlicher Geschäftsführer und aller übrigen Mitarbeiter.

(3) Für die aus dem Sportbetrieb entstehenden Schäden und Sachverluste in den Räumen des Vereins haftet der Verein den Mitgliedern gegenüber nicht.

18 Datenschutz

(1) Alle Organe des Vereins und Funktionsträger sind verpflichtet, nach außen hin und Dritten gegenüber die gesetzlichen Bestimmungen des Bundesdatenschutzgesetzes sowie der dazu erlassenen Ländergesetze zu beachten. Jedes Mitglied ist damit einverstanden, dass der Verein zur Erfüllung seiner Zwecke und Aufgaben personenbezogene Daten seiner Mitglieder speichert und vereinsintern sowie innerhalb der Verbände, bei denen Mitgliedschaften des Vereins bestehen, übermittelt.

(2) Jedes Mitglied hat das Recht auf: a) Auskunft über die zu seiner Person gespeicherten Daten,

  1. b) Berichtigung über die zu seiner Person gespeicherten Daten, wenn sie unrichtig sind,
  2. c) Sperrung der zu seiner Person gespeicherten Daten, wenn sich bei behaupteten Fehlern weder deren Richtigkeit noch deren Unrichtigkeit feststellen lässt,
  3. d) Löschung der zu seiner Person gespeicherten Daten, wenn die Speicherung unzulässig war.

(3) Den Organen und allen Mitarbeitern des Vereins oder sonst für den Verein Tätige ist es untersagt, personenbezogene Daten unbefugt zu anderen als dem zur jeweiligen Aufgabenerfüllung gehörenden Zweck zu verarbeiten, bekannt zu geben, Dritten zugänglich zu machen oder sonst zu nutzen. Diese Pflicht besteht auch über das Ausscheiden der oben genannten Personen aus dem Verein hinaus.

19 Auflösung des Vereins

(1) Der Verein kann durch Beschluss der Mitgliederversammlung (vgl. § 14 Abs. 2 der Satzung) aufgelöst werden.

(2) Die Liquidation erfolgt durch den Vorstand (§ 10 der Satzung).

(3) Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder eine andere steuerbegünstigte Körperschaft zwecks Verwendung für Bildung und Erziehung.

20 Inkrafttreten

(1) Die Satzung ist in der vorliegenden Form am 24.10.2016 von der Mitgliederversammlung des Vereins beschlossen worden und tritt nach Eintragung in das Vereinsregister in Kraft.

(2) Die Satzung wurde in der ordentlichen Mitgliederversammlung am –.–.—- geändert und in der vorliegenden Fassung beschlossen. Die Änderung tritt mit Eintragung in das Vereinsregister in Kraft.